FJR-Tourer Deutschland

Facebook
TermineDatenFreigabenGalerieTourenvorschlägeLinksModelleProblemeUmbautenZubehörAltes Forum

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 103 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 ... 11  Nächste
Autor Nachricht
ManfredA
 Beitrag#41   Betreff: Re: Umgang mit Vandalismus-Schaden
Verfasst: 16.08.2017, 09:40 
Initiator, Admin
Initiator, Admin
Avatar

Beiträge: 8559
Registriert:
31.01.2009, 20:06
Ortszeit:
19.09.2018, 03:25
:skepsis: ....abgesehen davon, dass m.W. Schäden der Versicherung unverzüglich gemeldet werden müssen und das es klare Vorraussetzungen gibt wann ein Familienmitglied "mitversichert" ist und das jede Versicherung das Recht hat, zunächst mal zu prüfen ob die erhobenen Ansprüche berechtigt sind, verstehe ich das Verhalten des DD`s auch nicht.
:skepsis: meine Vermutung: Irgendwo ist da ein Haken........ :denk:

Gab es denn vom Richter kein Urteil wegen der Sachbeschädigung?



blaue RP11, 176300km, Erstbesitzer, Conti Road Attack 3 GT, 30mm Heckhöherlegung, Zumo550, PMR-Funk, Puig-Scheibe + div. Anbauten, VK - versichert bei unserer "FJR-TOURER - Clubversicherung".
viele Grüße von der Mosel, Manfred

*** Das Bild ist nur für Forum-Mitglieder sichtbar ***
Bitte registriere Dich, oder logge dich ein.
:link: 16. Hunsrück Tour 2019

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Berner01
 Beitrag#42   Betreff: Re: Umgang mit Vandalismus-Schaden
Verfasst: 17.08.2017, 11:31 
Avatar

Beiträge: 64
Registriert:
02.09.2015, 21:05
Ortszeit:
19.09.2018, 02:25
Ein strafrechtlich relevantes Urteil wird es wohl nicht geben, da dem Eröffnungspost nach, hier kein vorsätzliches Handeln erkennbar ist.
Der DD hat sich "ja nur aufs Mopped gesetzt". Dabei ist er dann wohl versehentlich umgefallen. Damit wäre im Bereich der Fahrlässigkeit
und nur eine vorsätzlich begangene Sachbeschädigung ist strafrechtlich verfolgungsfähig.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
jafreumich
 Beitrag#43   Betreff: Re: Umgang mit Vandalismus-Schaden
Verfasst: 17.08.2017, 15:19 
Avatar

Beiträge: 425
Registriert:
21.01.2012, 17:12
Ortszeit:
19.09.2018, 03:25
Moin,
also so wie ich bisher die Gerichte kennengelernt habe ist es nicht ganz so @Berner01
Das Gericht wenn es bemüht wurde muss ein Urteil fällen, oder die Klage abweisen, oder einen Vergleich anstreben.
Wie ich es so lese und verstanden habe wird das Gericht abwarten was die Versicherung vom Verursacher reagiert und dann aburteilen.



Liebe Grüße,
Torsten H. aus STD

RP13 AS, BJ 2008 - 2017
K1600GTL BJ 2017 -

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Andreas.HH
 Beitrag#44   Betreff: Re: Umgang mit Vandalismus-Schaden
Verfasst: 17.08.2017, 15:29 
Themen-Moderator
Avatar

Beiträge: 1478
Registriert:
26.06.2011, 10:22
Ortszeit:
19.09.2018, 03:25
Zitat: jafreumich
Wie ich es so lese und verstanden habe wird das Gericht abwarten was die Versicherung vom Verursacher reagiert und dann aburteilen.
Nein, da hast Du etwas falsch gelesen. Die Entscheidung einer möglichen Versicherung hat mit dem zu fällenden Urteil nichts zu tun. Das wäre ja auch ein Hammer ...



Liebe Grüße,
Andreas H. aus HH.
(MglNr. 1788) FJR1300 AE (RP28), Schuberth C3, SRC-System, Zumo 590LM-Plus.

*** Das Bild ist nur für Forum-Mitglieder sichtbar ***
Bitte registriere Dich, oder logge dich ein.
*** Das Bild ist nur für Forum-Mitglieder sichtbar ***
Bitte registriere Dich, oder logge dich ein.

Vom Biker für Biker! - FJR-Tourer - Club-Versicherungen - Telefon: 040 / 44 72 47 (Bsp. RP28)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
jafreumich
 Beitrag#45   Betreff: Re: Umgang mit Vandalismus-Schaden
Verfasst: 17.08.2017, 16:32 
Avatar

Beiträge: 425
Registriert:
21.01.2012, 17:12
Ortszeit:
19.09.2018, 03:25
Zitat: Andreas.HH
Zitat: jafreumich
Wie ich es so lese und verstanden habe wird das Gericht abwarten was die Versicherung vom Verursacher reagiert und dann aburteilen.
Nein, da hast Du etwas falsch gelesen. Die Entscheidung einer möglichen Versicherung hat mit dem zu fällenden Urteil nichts zu tun. Das wäre ja auch ein Hammer ...


Warum ein Hammer ?
Ich hatte das selbe mit PKW vor 4 Jahren, der Verursacher hatte nie reagiert so das ich mit Anwalt und Über das Gericht den Verursacher dazu zwingen mussten.
Das Gericht hatte den Verursacher dann zur Auflage gemacht seine Versicherung den Schaden zu melden, der hatte dann 3 Monate Zeit bekommen. Versicherung hat dann den Schaden übernommen und das Gericht hat den Verursacher zusätzlich dann Verurteilt zum Schadenersatz von 500€.
Also wo ist der Hammer ?
Hätte die Versicherung den Schaden nicht bezahlt wäre er Verurteilt worden zu einem höheren Schadenersatz, vermutlich die 500€ plus den Schaden von 2300€



Liebe Grüße,
Torsten H. aus STD

RP13 AS, BJ 2008 - 2017
K1600GTL BJ 2017 -

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
ManfredA
 Beitrag#46   Betreff: Re: Umgang mit Vandalismus-Schaden
Verfasst: 17.08.2017, 17:47 
Initiator, Admin
Initiator, Admin
Avatar

Beiträge: 8559
Registriert:
31.01.2009, 20:06
Ortszeit:
19.09.2018, 03:25
Ich denke ich habe verstanden was Andreas mit dem Hammer meint;
Eine Sachbeabeiterentscheidung einer Versicherung kann nicht das Urteil /Strafmaß eines Richters beeinflussen. :denk:
Wenn der DD den Schaden nicht meldet bzw. die Versicherung ablehnt wird es wohl weiter gehen... .

Für mich als Laie ist es eher der Hammer, dass der DD nicht bestraft wird.
Was hat er sich auf erkennbar fremdes Eigentum zu setzen? Und dieses somit unerlaubt zu nutzen?
Und klar ist es doch Vorsatz, wenn einer sich da drauf setzt; drauf gestolpert ist er ja nicht... .
Zum Umwerfen braucht es m.E. dann schon einer aktiven Handlung - oder ausreichend Promille bzw. fehlender Koordinationsfähigkeit;
von Alleine fällt doch eine FJR nicht vom Hauptständer / Seitenständer... .
Das kann man dann als grob fahrlässig oder fahrlässig bezeichnen. Aber die Ursächliche Handlung--das Draufsetzen, das war doch kein Versehen... :skepsis:

Mag ja sein - und das glaube ich ja gerne, dass er nicht den Voratz hatte das Mopped umzuwerfen; aber er hatte auch absolut nicht das Recht, sich überhaupt draufzusetzen... .
:skepsis: :denk: Aber über die Justiz kann man sich immer wundern... . :oh: --nicht meine Welt :flööt:

Zum Thema (private) Haftpflicht-Versicherung war schon immer meine feste Überzeugung, das dies für Jeden! die wichtigste Versicherung überhaupt ist.

Zum Thema "beitragfrei Mitversichert" hatte ich im Hinterkopf immer :link: diese Info , explizit ergänzt um die eigenen Bemühung, dies immer mit der eigenen Versicherung auf die individuellen Gegebenheiten direkt und persönlich abzustimmen.



blaue RP11, 176300km, Erstbesitzer, Conti Road Attack 3 GT, 30mm Heckhöherlegung, Zumo550, PMR-Funk, Puig-Scheibe + div. Anbauten, VK - versichert bei unserer "FJR-TOURER - Clubversicherung".
viele Grüße von der Mosel, Manfred

*** Das Bild ist nur für Forum-Mitglieder sichtbar ***
Bitte registriere Dich, oder logge dich ein.
:link: 16. Hunsrück Tour 2019

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
jafreumich
 Beitrag#47   Betreff: Re: Umgang mit Vandalismus-Schaden
Verfasst: 17.08.2017, 21:57 
Avatar

Beiträge: 425
Registriert:
21.01.2012, 17:12
Ortszeit:
19.09.2018, 03:25
Zitat: ManfredA
Ich denke ich habe verstanden was Andreas mit dem Hammer meint;
Eine Sachbeabeiterentscheidung einer Versicherung kann nicht das Urteil /Strafmaß eines Richters beeinflussen. :denk: .


Ja ok, dann habe ich Andreas falsch verstanden gehabt :flööt:



Liebe Grüße,
Torsten H. aus STD

RP13 AS, BJ 2008 - 2017
K1600GTL BJ 2017 -

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Bernt
 Beitrag#48   Betreff: Re: Umgang mit Vandalismus-Schaden
Verfasst: 18.08.2017, 06:31 
Avatar

Beiträge: 148
Registriert:
07.01.2015, 08:53
Ortszeit:
19.09.2018, 02:25
Hast Du.

Ich schrieb ja, dass das Gericht ein sog. "Säumnisurteil" gefällt hat. Also die andere Seite hat "versäumt" etwas zu sagen und damit bekomme ich mein Urteil (inkl. Vollstreckungstitel). Zu diesem Urteil muss eine 4-wöchige Einspruchsfrist der beklagten Partei abgewartet werden, wenn dann immer noch nix gekommen ist, wird das Urteil (und der Titel) rechtskräftig.

Unabhängig davon hat der Richter der beklagte Partei dringen deren PKH zu nutzen empfohlen.

Na, alles klar jetzt?



RP13AS, Farbe Ocean Depth, große Givi Scheibe, große Spielgelabdeckung wie RP23, Sitzheizung,

immer eine handvoll Asphalt unterm Reifen
Bernt

but remember
freedom is just another word for nothing left to loose

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Berner01
 Beitrag#49   Betreff: Re: Umgang mit Vandalismus-Schaden
Verfasst: 19.08.2017, 13:47 
Avatar

Beiträge: 64
Registriert:
02.09.2015, 21:05
Ortszeit:
19.09.2018, 02:25
Zitat: ManfredA
...
Für mich als Laie ist es eher der Hammer, dass der DD nicht bestraft wird.
Was hat er sich auf erkennbar fremdes Eigentum zu setzen? Und dieses somit unerlaubt zu nutzen?
Und klar ist es doch Vorsatz, wenn einer sich da drauf setzt; drauf gestolpert ist er ja nicht... .
Zum Umwerfen braucht es m.E. dann schon einer aktiven Handlung - oder ausreichend Promille bzw. fehlender Koordinationsfähigkeit;
von Alleine fällt doch eine FJR nicht vom Hauptständer / Seitenständer... .
Das kann man dann als grob fahrlässig oder fahrlässig bezeichnen. Aber die Ursächliche Handlung--das Draufsetzen, das war doch kein Versehen... :skepsis:

Mag ja sein - und das glaube ich ja gerne, dass er nicht den Voratz hatte das Mopped umzuwerfen; aber er hatte auch absolut nicht das Recht, sich überhaupt draufzusetzen... .
:skepsis: :denk: Aber über die Justiz kann man sich immer wundern... . :oh: --nicht meine Welt :flööt: ...


Manfred, ich gebe dir Recht, dass er sich unbefugt auf die Effie gesetzt hat. Das ist aber noch keine unbefugte Ingebrauchnahme eines KFZ im Sinne des §248b StGB.
Das reine Aufsitzen ist noch kein Gebrauchen. Er hätte mindestens starten müssen und wäre dann vermutlich noch im Versuchsstadium. Erst wenn er fährt, ist der Tatbestand sicher verwirklicht.
Und auch eine grob fahrlässig begangene Sachbeschädigung ist nicht strafbar. Er muss das Mopped schon vorsätzlich umwerfen. Erst dann kann er strafrechtlich wegen einer Sachbeschädigung belangt werden. Und hier wird der Nachweis schwierig, wenn niemand dabei war oder er sich "ungeschickter Weise" dahingegehend einlässt, dass er das Mopped absichtlich umgeworfen hat.

In beiden Fällen müsste der Geschädigte aber zusätzlich einen Strafantrag stellen, sofern nicht öffentliches Interesse an der Strafverfolgung begründet wird. Das dürfte hier nicht der Fall sein. Ein fehlender Strafantrag ist ein Verfolgungshemmnis.

Wie gesagt, ich rede vom reinen Strafrecht. Die zivilrechlicher Angelegenheit ist da eine ganz andere. Da ist er nach dem BGB schadenersatzpflichtig.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Bernt
 Beitrag#50   Betreff: Re: Umgang mit Vandalismus-Schaden
Verfasst: 21.08.2017, 09:32 
Avatar

Beiträge: 148
Registriert:
07.01.2015, 08:53
Ortszeit:
19.09.2018, 02:25
ich danke Dir, dies ist sehr gut erklärt und verständlich (mein Anwlat hat mich diesbezüglich ja eh schon "aufgeklärt")

und da ein Vorsatz nicht nachweisbar ist, bleibt es halt eine (grob?)fahrlässige Sachbeschädigung, Strafantrag nicht möglich, aber Schadensersatz



RP13AS, Farbe Ocean Depth, große Givi Scheibe, große Spielgelabdeckung wie RP23, Sitzheizung,

immer eine handvoll Asphalt unterm Reifen
Bernt

but remember
freedom is just another word for nothing left to loose

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 103 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 ... 11  Nächste

Umgang mit Vandalismus-Schaden


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: werden nur eingeloggten/berechtigten Usern angezeigt


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

NutzungsbedingungenDatenschutzrichtlinie
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Smilies von www.greensmilies.de und www.en.kolobok.us