FJR-Tourer Deutschland

Facebook
weitere Themen auf unserer Webseite:TermineDatenFreigabenGalerieTourenvorschlägeLinksModelleProblemeUmbautenZubehörAltes Forum

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln oder Hinweise zu diesem Forenbereich


:excl: Hier bitte keinen Smalltalk! :excl:



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 109 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Nächste
Autor Nachricht
FJRHarry
 Beitrag#61   Betreff: Re: Wartung der Federbeinumlenkung gemäß Inspektionsplan 400
Verfasst: 24.03.2018, 12:04 
Avatar

Beiträge: 807
Registriert:
27.08.2016, 18:35
Ortszeit:
19.09.2019, 19:36
Zitat: TF1953
Exakt!
Hab geglaubt, dass die früher lose Nadeln hatten und mit Fett aufgefüllt waren. Seitlich wären sie ja eigentlich mit Wedi-Ring abgedichtet.
Habe das überlesen.....
Nehme an das mit "Wedi-Ring" die Dichringe gemeinnt ist? (mein Deutsch reicht nicht immer ;-) ) Die sollte man aber wie vorher benutzen (laut Service Manual auch erneuern wenn man die Lager erneut).



________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Entschuldige bitte mein Deutsch, bin Holländer ;-)
(der jetzt ein RP23 AS fährt, das nach einem RP04, einem RP13 und einem RP23A)

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Nordmann
 Beitrag#62   Betreff: Re: Wartung der Federbeinumlenkung gemäß Inspektionsplan 400
Verfasst: 24.03.2018, 19:30 

Beiträge: 95
Registriert:
25.12.2012, 12:38
Ortszeit:
19.09.2019, 18:36
Ihr Lieben...

Ich versuche das alles mal zusammen zu fassen:

1. Hier gibt es eine Yamaha Empfehlung, diese Lager alle 40.000 zu kontrollieren (oder kontrollieren zu lassen - im Rahmen der 40.000er Inspektion)

2. Die Yamaha Vorgabezeiten im Rahmen der Inspektion reichen dafür ganz sicher nicht aus. Das ist überall und markenunabhängig so, um die Kostenvoranschläge für die Kunden atraktiver zu machen! Auch bei Automobilen!

3. Die Lager sind werksseitig nur minimal gefettet! Gründe dafür liegen im Bereich der Spekulation. Ich vermute Materialeinsparung bei der Montage. Ich kann bestätigen, dass selbst so eine gerine Menge an "Mehr" Fett dort durchaus mit einkalkuliert wird.

4. Der Kunststoff-Käfig der Nadellager löst sich nach X (5-15) (?) Jahren auf, weil er weich wird, und gemeinsam eine homogene Masse mit dem "Minimal" Fett wird. Das liegt zum einem am Material des Käfigs, und zum anderen an der Fettsorte, die werksseitig verwendet wird.

5. Es ist konstruktiv nicht vorgesehen, diese Lager einfach von aussen zu schmieren. Daher fehlen hier die Schmiernippel! Diese hätten aber eh wenig Sinn, da man, wenn man diese denn nachrüsten würde - um dann mit der Fettpresse da ranzugehen, es a) die Wellendichtringe herausdrücken würde, und b) die jeweiligen Achsen, die in diesen Nadellagern laufen keine umlaufende Nut aufweisen, die das Fett beim Einsatz einer Fettpresse an die richtigen Stellen verteilen würden. Zum Schmieren der Lager muss also definitiv alles ausgebaut gereinigt und neu gefettet werden. Das widerspricht aber dem Punkt 2!!!

6. Nach diesem Ausbau sind aber in der Regel mindestens die Wellendichtringe nicht mehr zu gebrauchen und müssen definitiv gewechselt werden. Das wollen aber die meisten Kunden nicht bezahlen, weil die ja vorher dicht, also in Ordnung, waren!

7. Folge ist, dass diese Lager irgendwann Ihren Dienst versagen! Aus maschinenbautechnischer Sicht ist das absolut normal und unabhängig von der Laufleistung. Bei mir war nach 15 Jahren, und nur 28 TKM alles fest, und die Achsen mussten auch ersetzt werden. Abere nach langen Suchen gab es durchaus Alternativ Teile (o.k. nicht alle...) Aber das lässt dann den Materialpreis schon mal auf ein Drittel schrumpfen....(Liste mit Quellen hat Manfred im Ur-Thread hoch geladen)

8. UND DAS IST MIR WICHTIG: Leute...Wir fahren alle hier ein 144PS Motorrad, das theoretisch über 240 km/h schnell fährt! Stellt Euch bitte vor, was passiert, wenn der Knochen bei solchen Tempis seinen Dienst versagt! Klar.... wird schon nicht explodieren das Schmiedeteil, aber lustig ist das sicher nicht! Also...es geht um Eueren Hintern...und um nichts Geringeres!

Also...Ich bitte Euch alle darum, dass Ihr diesem Teil genausoviel Aufmerksamkeit schenkt, wie z.B. Eurem Spritstand, dem Ölstand oder den Reifen. Es ist letztendlich eine Maschine, die gewartet werden muss um Ausfälle zu vermeiden! Und die Umlenkung ist nun mal per Definition eine sensible Stelle! Ob Ihr das nun abgebt, und der Freundliche Euch übern Tisch ziehen will (oder auch muss, weil er mit den Vogabezeiten einfach nicht klar kommen kann!!!)....(Überlegt Euch, ob man sowas in der Zeit schaffen kann! - Ich habe als Maschinenbautechniker und Werkzeugmacher locker die doppelte Zeit gebraucht, ohne, wie vorgeschrieben, Verkleidung und Krümmer zu demontieren!) oder ob Ihr Euch informiert, und das dann selber angeht!

Klar...wenn Ihr dafür viel Geld beim Freundlichen gezahlt habt, sollte das natürlich auch gemacht sein! Ansonsten würde ich da auch noch mal hinfahren. Aber selbstverständlich ist das leider bei den Vorgabezeiten definitiv nicht!

Und nein...ich bin bin nicht ungeübt, sondern mache sowas seit nun über 30 Jahren für mich allein und meine 5 Motorräder/Gespanne!!

Oder ob Ihr Euch aufregt, dass nach 20 TKM und 15 Jahren so ein Lager "schon" kaputtgeht...... Sowas ist m.E. absolut irrelevant. Wichtig ist, dass die Teile in Ordnung sind, ihre Funktion zuverlässig verrichten und vor Allem dass Ihr das wisst, wenn Ihr mal wieder mit der Hübschen hinten drauf durch die Alpen oder über die BAB ballert! Um nix anderes geht es!!!! Nur wie kommt man dahin ohne behumpst zu werden?

Sorry... wieder mal zuviel gelabert! Meine klare Empfehlung ist, das selber zu machen! Wenn Ihr Euch das nicht zutraut...und das ist hier absolut keine Schande...(wirklich nicht! Dafür ist die Stelle echt zu heikel!!!) dann fragt jemanden, der sowas kann.....Schlosser Ausbildung und ein wenig Affinität für den Maschinenbau sollten hier reichen! Spezialwerkzeug ist nicht erforderlich (aber hilfreich! z.b. einen Motorhebekran zum Sichern wer der Knochen rauskommt.)

Ich biete Euch an, dass wir das hier gerne bei mir in der Werkstatt zusammen machen können...allerdings kostet das...hähä...Bier und Grillfleisch zahlt ihr! Ihr werdet sehen...."This is not a rocket science!" Ach ja... und billiger als der Freundliche ist das Material allemal!

liebe Grüße aus dem Norden!



Gruß vom
Nordmann





Ach ja: Wenn es nicht funktioniert, wende Gewalt an. Falls es dabei kaputt geht, hätte es sowieso ausgewechselt werden müssen.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
noppe
 Beitrag#63   Betreff: Re: Federbeinumlenkung
Verfasst: 24.03.2018, 20:44 
Avatar

Beiträge: 2085
Registriert:
08.02.2009, 19:47
Ortszeit:
19.09.2019, 19:36
Zitat: Nordmann
1. Hier gibt es eine Yamaha Empfehlung, diese Lager alle 40.000 zu kontrollieren (oder kontrollieren zu lassen - im Rahmen der 40.000er Inspektion)


Zitat: noppe
*** Das Bild ist nur für Forum-Mitglieder sichtbar ***
Bitte registriere Dich, oder logge dich ein.



Hallo Nordmann
alle 20000 Km schmieren, was die Sache nicht besser macht. Ansonsten ganz deiner Meinung, nicht die Km Leistung,
sondern auch die Zeit spielt eine große Rolle dabei. Man kann sagen, besser 5 Jahre alt und 120000 Km als 12 Jahre und 20000 Km. Da sind die Buchsen aller Wahrscheinlichkeit nach fest.



_______________________________________________________
Viele grüsse von Noppe Die zweite Maus frisst den Käse.
RP08-EZ5/2003-Erstbesitzer-PCIII-K+N-WhitePowerFahrwerk-Heckhöherlegung-Pirelli AngelST-Zumo550-Aktuell Km Stand 176000

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Nordmann
 Beitrag#64   Betreff: Re: Wartung der Federbeinumlenkung gemäß Inspektionsplan 400
Verfasst: 24.03.2018, 21:31 

Beiträge: 95
Registriert:
25.12.2012, 12:38
Ortszeit:
19.09.2019, 18:36
Genauso wars gemeint! :yes: :yes: :yes:



Gruß vom
Nordmann





Ach ja: Wenn es nicht funktioniert, wende Gewalt an. Falls es dabei kaputt geht, hätte es sowieso ausgewechselt werden müssen.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
FJRHarry
 Beitrag#65   Betreff: Re: Wartung der Federbeinumlenkung gemäß Inspektionsplan 400
Verfasst: 24.03.2018, 21:40 
Avatar

Beiträge: 807
Registriert:
27.08.2016, 18:35
Ortszeit:
19.09.2019, 19:36
Zitat: Nordmann
8. UND DAS IST MIR WICHTIG: Leute...Wir fahren alle hier ein 144PS Motorrad, das theoretisch über 240 km/h schnell fährt! Stellt Euch bitte vor, was passiert, wenn der Knochen bei solchen Tempis seinen Dienst versagt! Klar.... wird schon nicht explodieren das Schmiedeteil, aber lustig ist das sicher nicht! Also...es geht um Eueren Hintern...und um nichts Geringeres!
Stimme völlig mit dir überein :yes:

Die meisten beim Holländischen FJR-Club schmieren (oder lassen das tun) deshalb diese Lager jede 2 bis 3 Jahre. Es hat halt schon Unfälle gegeben durch abgebrochene Streben weil die Lager festsaßen......
Und mit sicherheit einer ist noch glimpflich davongekommen weil bei der FJR schon eine Strebe abgebrochen war, was beim schmieren entdeckt würde.....



________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Entschuldige bitte mein Deutsch, bin Holländer ;-)
(der jetzt ein RP23 AS fährt, das nach einem RP04, einem RP13 und einem RP23A)

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
wamberg
 Beitrag#66   Betreff: Re: Wartung der Federbeinumlenkung gemäß Inspektionsplan 400
Verfasst: 25.03.2018, 09:22 

Beiträge: 4
Registriert:
29.07.2017, 09:59
Ortszeit:
19.09.2019, 19:36
Hallo zusammen,

ich habe die Lager am Umlenkhebel bei meiner Baujahr 2002, 93000 Km auch getausch, sahen alle gut aus, hatten aber Spiel. Ist halt viel Arbeit, macht aber doch auch Spaß und das Gefühl hinterher ist um so besser.

Jetzt habe ich noch ein neues Federbein eingbaut und habe festgestellt, das der Bolzen nun nicht mehr in Verbindung mit dem Zubehör Federbein passt.

Nun suche ich verzweifelt ein Bolzen/Schraube die passt.

Als Provisorium habe ich eine normale Schraube rein gemacht, fahren tue ich so natürlich nicht!

Wer weiß welches Teil ich hier einbauen kann und wo ich es herbekomme.

Viele Grüße

Wolfgang

Ich würde gerne Bilder hochladen bekomme es aber nicht hin?

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
ManfredA
 Beitrag#67   Betreff: Re: Wartung der Federbeinumlenkung gemäß Inspektionsplan 400
Verfasst: 25.03.2018, 11:30 
Initiator, Admin
Initiator, Admin
Avatar

Beiträge: 9500
Registriert:
31.01.2009, 20:06
Ortszeit:
19.09.2019, 19:36
Zitat: wamberg
.....
Ich würde gerne Bilder hochladen bekomme es aber nicht hin?

Hallo Wolfgang
....guggst du :voila: viewtopic.php?p=104559#p104559 + Folgeposting !

Wieso schickst du das offensichtlich ungeeignete Federbein nicht wieder zurück?

Nutze mal die Suchfunktion hier nach "Federbein"; da gibt's mehrere Alternativen die passen und Lösungen , die zugelassen sind.

Das ist aber ein ganz anderes Thema!



blaue RP11, 186800km, Erstbesitzer, Conti Road Attack 3 GT, 30mm Heckhöherlegung, Zumo550, PMR-Funk, Puig-Scheibe + div. Anbauten, VK - versichert bei unserer :link: FJR-Tourer-Clubversicherung.
viele Grüße von der Mosel, Manfred :link: 17. Hunsrück Tour 2020
*** Das Bild ist nur für Forum-Mitglieder sichtbar ***
Bitte registriere Dich, oder logge dich ein.
*** Das Bild ist nur für Forum-Mitglieder sichtbar ***
Bitte registriere Dich, oder logge dich ein.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
wamberg
 Beitrag#68   Betreff: Re: Wartung der Federbeinumlenkung gemäß Inspektionsplan 400
Verfasst: 25.03.2018, 12:11 

Beiträge: 4
Registriert:
29.07.2017, 09:59
Ortszeit:
19.09.2019, 19:36
Zitat: ManfredA
Zitat: wamberg
.....
Ich würde gerne Bilder hochladen bekomme es aber nicht hin?

Hallo Wolfgang
....guggst du :voila: viewtopic.php?p=104559#p104559 + Folgeposting !

Wieso schickst du das offensichtlich ungeeignete Federbein nicht wieder zurück?

Nutze mal die Suchfunktion hier nach "Federbein"; da gibt's mehrere Alternativen die passen und Lösungen , die zugelassen sind.

Das ist aber ein ganz anderes Thema!


Hallo Manfred,

danke für Deine schnelle Antwort, das Federbein ist zugelassen und mit ABE, es wird nur eben mit einer anderen Schraube unten am Knochen befestigt und das ist mein Problem. Das Orginal hat auf der rechten Seite die große Bohrung und links ja die, die der größe der Schraube entspricht, aber das weist Du ja.
Ich denke das ich nicht der erste mit dem Problem bin und erhoffe mir Hilfe.
Viele Grüße aus dem sonnigen Nordhessen.
Wolfgang

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
ManfredA
 Beitrag#69   Betreff: Re: Wartung der Federbeinumlenkung gemäß Inspektionsplan 400
Verfasst: 25.03.2018, 12:23 
Initiator, Admin
Initiator, Admin
Avatar

Beiträge: 9500
Registriert:
31.01.2009, 20:06
Ortszeit:
19.09.2019, 19:36
Ich habe ein Original-Federbein bei "Franz-Racing" überarbeiten lassen , für meine Bedürfnisse. Das passt deshalb auch .



blaue RP11, 186800km, Erstbesitzer, Conti Road Attack 3 GT, 30mm Heckhöherlegung, Zumo550, PMR-Funk, Puig-Scheibe + div. Anbauten, VK - versichert bei unserer :link: FJR-Tourer-Clubversicherung.
viele Grüße von der Mosel, Manfred :link: 17. Hunsrück Tour 2020
*** Das Bild ist nur für Forum-Mitglieder sichtbar ***
Bitte registriere Dich, oder logge dich ein.
*** Das Bild ist nur für Forum-Mitglieder sichtbar ***
Bitte registriere Dich, oder logge dich ein.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
FJRHarry
 Beitrag#70   Betreff: Re: Wartung der Federbeinumlenkung gemäß Inspektionsplan 400
Verfasst: 25.03.2018, 17:20 
Avatar

Beiträge: 807
Registriert:
27.08.2016, 18:35
Ortszeit:
19.09.2019, 19:36
Kommt öfter vor das der Bolzen nicht mehr passt bei ein nicht original-Federbein, zB. bei einem Hyperpro ist das auch der Fall. Da muss der Bolzen an die Untenseite ein anderer werden. Am besten ist es dafür ein gut passender Präzisions-Bolze zu suchen, sonst gibt es auch zuviel Spielraum.



________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Entschuldige bitte mein Deutsch, bin Holländer ;-)
(der jetzt ein RP23 AS fährt, das nach einem RP04, einem RP13 und einem RP23A)

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 109 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Nächste

Wartung der Federbeinumlenkung gemäß Inspektionsplan 40000


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder: werden nur eingeloggten/berechtigten Usern angezeigt


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

NutzungsbedingungenDatenschutzrichtlinie
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Smilies von www.greensmilies.de und www.en.kolobok.us